Ich habe gerade im Dishonored Forum die Diskussion verfolgt, welcher Charakter bei den Spielern besser ankommt: Corvo oder Daud. Ich habe The Knife of Dunwall noch nicht zu Ende gespielt, weiß also noch nicht ganz, wie Daud sich noch entwickelt. Hier sind trotzdem meine Überlegungen dazu.

Bildquelle: Bethsoft.com

Bildquelle: Bethsoft.com

Beide Charaktere sind gleich zu Beginn des Gameplays gebrochen. Corvo, weil er die Kaiserin nicht beschützen konnte und Daud, weil er, nachdem er die Kaiserin ermordet hatte, feststellt, dass er damit einen Riesenfehler begangen hat, den er nicht wieder gutmachen kann. Das sind also erst mal nahezu gleiche Startvoraussetzungen.

Corvo ist mir in der ganzen Story etwas zu gutgläubig. Er vertraut den falschen Leuten und wird als Handlanger hin- und hergeschickt ohne es zu merken. Allerdings hat er ein Ziel von Augen, das er hartnäckig verfolgt, auch ohne große Assassinen-Erfahrung. Während der Story entwickelt er sich weiter und wird mit immer mehr Fähigkeiten ausgestattet. Wer sich aber mal für einen Low-Chaos-Modus entschieden hat (so wie ich :-p) kann mit vielen Ausrüstungsgegenständen und Fähigkeiten nichts anfangen.
Leider hat ihm Bethesda auch keine Stimme verpasst und ich kann mich in einen so gänzlich stummen Charakter nicht so recht einfinden. Es fehlt mir damit ein Stück Persönlichkeit.
Mit Corvo fühlte ich mich immer auf der friedliebenden Seite, obwohl ich nicht genau sagen kann, woran das gelegen hat. Wahrscheinlich weil er sich viel um andere sorgt und nicht um sich selbst. Ich habe es auch nicht über’s Herz gebracht Daud letztendlich zu töten, als ich ihn endlich gefunden und gestellt hatte. Darüber war auch Daud sichtlich überrascht …

Zu Daud hatte ich schon gleich am Anfang eine komplett andere Einstellung. Er ist skrupellos und absolut tödlich und so habe ich mich dann auch durch die erste Mission gekämpft. Hoher Chaos-Faktor aber viel Spaß :-) Daud scheint mir unabhängiger und eigenständiger und ihm eilt sein schlechter Ruf schon weit voraus, wodurch sich bei mir dann schnell die Haltung entwickelt hat: “Ist der Ruf erst ruiniert, lebt es sich ganz ungeniert.”
Ich habe mich trotzdem zusammengerissen und die zweite Mission mit 0 Todesopfern abgeschlossen (wofür ich dazu aber den dreckigen Sack in den Luftverteiler leeren sollte, ist mir bis heute nicht ganz klar …). Jetzt gehen mir aber langsam die Möglichkeiten für einen niedrigen Chaos-Faktor aus und der eine oder andere Gegner wird doch wieder daran glauben müssen.

Ok, jetzt zum Fazit: Corvo steht wohl eher für die helle Seite und Daud für die dunkle. Obwohl beide sich im gleichen Umfeld bewegen und mit nahezu den gleichen Fähigkeiten ausgestattet sind, gefällt mir Daud doch etwas besser, obwohl die Unterschiede jetzt nicht wirklich gravierend sind. Ich denke es liegt an seiner Unabhängigkeit mit der er sich cool durch die Spielumgebung bewegt und vielleicht auch ein wenig an seiner Stimme. Ich werde mir deshalb auf jeden Fall den nächsten DLC “The Brigmore Witches” auch zulegen. Leider gibt es da heute aber noch keine Info zum Preis oder zum Erscheinungsdatum.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.