Immer auf der Suche nach interessanten Projekten bin ich auf Outcast Reboot HD gestoßen. Ein kleines Entwicklerteam möchte sich dem 1999 erschienenen Sci-Fi-Action-Spiel Outcast vornehmen und diesem ein neues HD-Outfit verpassen.

Zur Story

Eine Sonde wird von Wissenschaftlern ins All geschossen, um die Existenz eines Paralleluniversums zu beweisen. Diese landet auch planmäßig auf dem Planeten Adelpha an, doch ab dann geht alles schief. Sie wird von Außerirdischen beschädigt und erzeugt ein ständig wachsendes schwarzes Loch, das die Erde bedroht.

Wir spielen Cutter Slade, einem ehemaligen Navy-Seal, der mit einem Team von Wissenschaftlern die Sonde reparieren soll. Wir landen allerdings von den Wissenschaftlern getrennt und ohne Waffen in einem Dorf Außerirdischer, die uns für den Befreier halten, denn sie werden von einem tyrannischen Herrscher unterdrückt. Uns bleibt nichts anderes übrig als mitzuspielen um die Wissenschaftler und das nötige Material zu finden, um die Sonde wieder zu reparieren.

Und wie wir so schön am Entdecken sind, fällt uns auf, dass wir durch ein Zeitparadoxon zeitlich weit vor der Sonde auf Adelpha aufgeschlagen sind und auch die Wissenschaftler sind zu verschiedenen Zeitpunkten angekommen. Während auf der Erde nur wenige Minuten vergangen sind, waren es hier Jahre und ein paar der Wissenschaftler haben sich das leider nicht zu unserem Vorteil zu Nutze gemacht.

Hier gibt es kein kleines Let’t Play des Originalspiels von 1999.

Was wird jetzt überarbeitet?

Die kleine Indie-Firma Fresh3D, die wohl aus den ursprünglichen Entwicklern besteht, möchte nun das grafisch angestaubte Spiel komplett überarbeiten. Eine schöne Übersicht zur Entwicklung des Originalspiels gibt es hier.

Texturen, Umgebungen und Charaktere werden neu modelliert, verschiedene Dinge, wie z.B. HUD, Inventarhandling oder auch die Dialoge, sollen verbessert werden. Cutter Slade bekommt ein neues Bewegungssystem, sowie andere Steuerungsmöglichkeiten und Animationen. Gleichzeitig werden auch noch ein paar störende Bugs aus dem ursprünglichen Spiel entfernt.

Ziel ist es 1080p bei 60fps zu unterstützen. Und was mir persönlich entgegenkommen würde, wäre auch eine Controllerunterstützung.

Hier ein Screenshot des Originalspiel:

Bildquelle: Kickstarter

Bildquelle: Kickstarter

Und hier zum Vergleich ein Sceenshots des neuen Prototypen:

Bildquelle: Kickstarter

Bildquelle: Kickstarter

Wie soll das erreicht werden?

Es ist fast die ganze ursprüngliche Entwicklungsmannschaft zusammengekommen, um hier mitzuhelfen. Man sieht schon, dass hier wirklich Herzblut in die Sache gesteckt wird. Natürlich geht das nicht ohne Geld und deswegen hat Fresh3D ein Kickstarter-Projekt gestartet und sich das hohe Ziel von 600.000USD gesetzt, das damit gesponsert werden soll.

Das Team gibt sich ca. 1,5 Jahre Zeit für die Umsetzung.

Mit Outcast Reboot HD habe ich wieder ein Projekt gefunden, das ich gerne unterstütze. Ich hatte nicht die Gelegenheit, das Originalspiel zu spielen, obwohl mich das Setting sehr interessiert hätte. Aber vielleicht habe ich ja Ende 2015 dann Gelegenheit, die neue Version auszuprobieren. Ich drücke dem Team jedenfalls die Daumen und wenn ich mir den Zulauf bei Kickstarter so ansehe, brauchen sie sich keine Gedanken um die Finanzierung zu machen. Anscheinend gibt es immer noch eine riesige Fangemeinde.

1 Antwort

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.