Ab morgen soll ja Hitman GO für mobile Plattformen zu kaufen sein und obwohl ich selten auf dem Tablet bzw. Smartphone spiele, habe ich mir mal angesehen, was das Spiel so bietet.

Schon als erstes fällt auf, dass das Spiel eigentlich eher wie ein Brettspiel aussieht. Wir bewegen Agent 47  als kleine, statische Figur durch einfaches Antippen bestimmter Punkte über das Spielfeld. Das klingt erst einmal schon nicht schlecht. Spiele, bei denen ich mit gefühlten 14 Fingern gleichzeitig etwas schieben, antippen und auswählen soll, stehen in meiner Gunst jetzt nicht besonders weit oben.

Bildquelle: Hitman Website

Bildquelle: Hitman Website

Die Entwickler sollen wirklich darauf geachtet haben, dass das Spiel für ein Touch-Device optimiert wird. Man wollte hier nicht die Konsolen- oder PC-Spiele nachbilden.

Animationen wird es kaum geben und wer nach erklärendem Text sucht, wird hier ebenfalls nicht fündig. Die Story soll wohl selbsterklärend sein. Damit es auch der Dümmste rafft, bekommen wir am Anfang auch einen kleinen Tutorial-Level angeboten, um uns richtig vorzubereiten.

Jeder Level setzt sich aus verschiedenen Stufen zusammen und Missionsziel ist natürlich immer, das vorgegebene Ziel auszuschalten. Um weitere Level freizuschalten, müssen wir eine bestimmte Anzahl von Abzeichen erreichen. Die bekommen wir, wenn wir einzelne Spielabschnitte abschließen oder auch durch verschiedene Nebenaktionen, wie z.B. das Sichern von Dokumenten oder den Ausgang zu erreichen, ohne jemanden getötet zu haben.

Im Zusammenhang mit Hitman GO wird immer wieder auf Hitman: Blood Money Bezug genommen und dass man sich hier an ein paar Missionen angelehnt hat. Das passt ja ganz gut, denn Hitman: Blood Money habe ich gerade vor ein paar Tagen angefangen zu spielen (Bericht folgt noch).

Typischen Merkmale, die wir von Hitman kennen, also Verkleiden, Schleichen und Ablenken, sind auch in diesem Spiel zu finden. Später bekommen wir auch noch Waffen, die allerdings meist nur zum einmaligen Gebrauch gedacht sind. Natürlich haben wir auch das Markenzeichen von Agent 46, die Silverballer, dabei und für größere Distanzen gibt es wieder ein Schafschützengewehr.

Insgesamt hat das Spiel 68 Level, die man durch Haupt- und Nebenmissionen freischalten kann, und Square Enix hat angekündigt, noch weitere nachzuliefern. Das klingt doch erst einmal vielversprechend. Das Spiel kostet ca. 4,50 EUR und wird ab 17.04. für iOS verfügbar sein. Eine Android-Variante soll in Kürze folgen.

Quellen: Hitman Website, Gameinformer

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.