Mit diesem Spiel begebe ich mich auf ungewohntes Terrain. Horrorspiele habe ich zwar schon ein paar gespielt, das ist aber schon etwas länger her. Gerade zu Halloween ist man ja doch ein wenig gruseliger zu Gange :-)

Haunted Memories wird über Steam zur Verfügung gestellt und besteht aus 6 Episoden. Die erste wurde am 30. September als Beta veröffentlicht und kann hier kostenlos runtergeladen werden. Mittlerweile sind hier schon Rückmeldungen von Spielern eingearbeitet und Fehler ausgemerzt worden. Grund genug für mich, mir das mal näher anzusehen.

Ein Intro gibt es nicht, so finden wir uns unbelastet von jedem Hintergrundwissen irgendwo im Wald wieder. Es ist dunkel, es regnet, Nebel wabert um und herum und die Hintergrundmusik macht einem auch nicht gerade Mut.

Ok, dann laufe ich (wer bin ich eigentlich?) mal los. Ich finde ein verlassenes Auto (meins?), nehme mir eine Taschenlampe sowie einen Lageplan und stapfe todesmutig in die parkähnliche Anlage hinein, die vor mir liegt … und bin vor Schreck schon beinahe das erste Mal gestorben.

HM_01

HM_05

Hier treiben sich wohl irgendwelche unheimliche Gestalten rum, die mir an Leder wollen …

Da ich nur ca. eine halbe Stunde gespielt habe (mehr Zeit hatte ich leider nicht), habe ich kaum etwas rausgefunden. Nur soviel:

  • Ich muss den Stromgenerator wieder zum Laufen bringen
  • Dazu brauche ich Benzin. Das muss ich aber erst finden.
  • Taschenlampe nur im Notfall benutzen.
  • Nähert sich ein Geist (oder was es auch immer ist), dann lauf, lauf lauf …. OMG!
  • An alten Schreibmaschinen kann man offensichtlich seinen Spielstand speichern (wenn ich wenigstens was wichtiges zu speichern hätte …)

HM_04

HM_03

HM_02

An gruseliger Stimmung haben die Entwickler nicht gespart. Das blauschwarze Ambiente, der Sound und die Geräusche sind wirklich unheimlich. Einzig die Schrittgeräusche meiner Spielfigur sind etwas daneben und könnten sich etwas natürlicher anhören.

Die Steuerung verwirrt uns nicht mit unzähligen Funktionen. Gehen, Laufen, Springen und Gegenstände benutzen … das war’s auch schon.

Jedenfalls ist der Start schon mal vielversprechend :-)

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.