Mich hat ja schon länger interessiert, was eine Ragdoll-Engine in Videospielen bewirkt, da dies auch immer einer der Punkte ist, der in Deutschland der Zensur zum Opfer fällt.

Eine Ragdoll-Engine berechnet in Echtzeit die Bewegungsabläufe toter (oder halbtoter) Figuren. D.h. wenn wir z.B. einen Gegner erschießen und er fällt eine Treppe hinunter, dann wird berechnet, welche Körperteile wo auftreffen und wie sie sich dabei bewegen. Manchmal wird auch mit einbezogen, welche Knochen dabei brechen. Ziemlich krass. Und die Berechnungen werden mit leistungsstärkeren CPUs immer realistischer.

Die bekannteste Ragdoll-Engine ist wohl die Euphoria Engine, die auch in GTA V eingesetzt wurde. Mit dieser Engine ist es auch möglich, zu berechnen, wie sich Figuren realistisch bewegen, wenn sie z.B. geschubst oder auch nur angeschossen werden. Hier werden sozusagen ein künstliches Nervensystem oder auch Muskeln simuliert.

Ein schönes Beispielvideo gibt es hier:

Natürlich sich manche Bewegungsabläufe übertrieben und würden in der Realität so nicht vorkommen. Die Entwickler wollen dadurch allerdings mehr Action bieten, denn normalerweise wird eine angeschossene Person z.B. nicht meterweit nach hinten geschleudert.

Leider kommen wir hier in Deutschland selten oder gar nicht in den „Genuss“ dieser realistischen Berechnungen, da diese der Indizierung zum Opfer fallen. Hier in Deutschland nimmt die USK (Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle) eine Alterskennzeichnung von Spielen vor. Dabei gibt es fünf Altersstufen: Verkauf ohne Einschränkung, ab 6, 12, 16, 18 Jahren. Wenn ein Spiel keine dieser Einstufungen erhält, tritt die die Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien (BPjM) auf den Plan und der Titel wird meist indiziert. Dabei ist die Ragdoll-Engine einer der Indizierungpunkte, wie z.B. auch verfassungsfeindliche Symbole oder abgetrennte Gliedmaßen.

Indizierte Spiele (PEGI 18+ Versionen) sind zwar ab 18 Jahren, mit entsprechendem Altersnachweis, freigegeben, aber sie dürfen z.B. nicht beworben werden und sind nicht in Läden, sondern nur über den Internethandel erhältlich. Für die Hersteller ist das natürlich nicht besonders toll und viele achten deshalb schon bei der Entwicklung darauf, eine Indizierung schon im Vorfeld zu vermeiden. Im Bezug zur Ragdoll-Engine werden deshalb in Deutschland Versionen angeboten, bei denen die Engine ausgeschaltet ist oder mit stark abgeschwächter Funktionalität läuft.

So, eigentlich wollte ich doch nur etwas über die Ragdoll-Engine schreiben und habe mich in der Indizierung verlaufen. Weil sich daran die Gemüter immer wieder erhitzen, lasse ich es hiermit gut sein.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.